die eigene Heilung fördern

Hier handelt es sich um eine Abwandlung der Übung „Yang Qi Fa“ (Pflege des Qi).

Wir können mit dieser einfachen Übung den Heilungsprozess im Körper bei so gut wie jedem Geschehen unterstützen. Wie ich selbst bei mir nach Verletzungen erlebt habe mit erstaunlicher Wirkung.

Die Übung beginnt mit Entspannung (siehe Entspannungsübung) und anschließender Aufmerksamkeit im unteren Dantien, das Energiezentrum drei Fingerbreit unterhalb des Bauchnabels.

Wir bleiben mit der Aufmerksamkeit hier, bis sich alle umherschweifenden Gedanken „beruhigt“ haben und unsere Aufmerksamkeit einzig und allein auf unser unteres Dantien gerichtet ist. Das Qi – unsere Energie – fließt frei im Körper. Nun lenken wir unser Qi behutsam, indem wir mit unserer Aufmerksamkeit durch den Körper gehen und sie auf ein krankes Organ oder eine angespannte oder schmerzende Körperstelle richten. Unser Qi folgt dieser Aufmerksamkeit von selbst und fließt dorthin, wo wir es jetzt am meisten benötigen.

Ideal wäre es, jeden Gedanken abzuschalten. Allerdings ist das in der Praxis kaum umzusetzen. Statt dessen haben wir den positiven Gedanken „das Organ wird gesund“ oder z. B. „mein Knie wird wieder ganz gesund und schmerzfrei“…

Die Übung wird fünf bis sechs Minuten lang ausgeführt. Zum Abschluss richten wir unsere Aufmerksamkeit für ein paar Atemzüge auf das untere Dantien, bevor wir mit der Aufmerksamkeit wieder nach außen kommen.

Je öfter am Tag diese Übung ausgeführt wird, desto besser. Wie oft geübt wird, bleibt jedem selbst überlassen, dreimal sollten es allerdings schon sein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.