Energietankstelle für den Tag

Morgens, zwischen Aufstehen und „der Tag geht los“: Suchen Sie sich einen schönen Platz, am geöffneten oder geschlossenem Fenster, auf der Terrasse, auf der Fahrt zur Arbeit an einer schönen Wiese oder sonst wo, wo Sie einen schönen Ausblick haben und sich wohl fühlen.

Stellen Sie sich aufrecht hin, Füße schulterbreit parallel zueinander, Knie leicht gebeugt, Schultern gelockert, Arme hängen locker neben dem Körper, Halswirbelsäule gerade (der Kopf ist dabei ganz leicht gesenkt, als würden wir auch einen Punkt ca. 4 m vor aus auf dem Boden blicken), Augenbrauen entspannt, ein leichtes Lächeln auf den Lippen. Wir atmen einmal tief in den Bauch und lassen den Atem wieder sanft ausströmen.

Es geht los: beim Einatmen heben sich die Arme mit den Handflächen nach oben vor dem Körper aufwärts bis ganz gestreckt nach oben (V-Form). Gleichzeitig gehen wir dabei leicht in das Hohlkreuz, drücken die Knie durch, verlagern das Gewicht auf den Fußballen und der Blick wandert nach oben. Die Bewegung ist gleichzeitig mit dem Einatmen zu Ende.
Beim langsamen Ausatmen verteilt sich das Gewicht wieder auf den ganzen Fuß, die Knie werden wieder leicht gebeugt, die Arme senken sich ab, Schultern sind wieder gelöst bis wir am Ende des Ausatmens unsere Ursprungsstellung wieder eingenommen haben.

Beim Einatmen stellen wir uns vor, wie wir mit dem Atem auch die Energie des neuen Tages in uns aufnehmen und in unserer Körpermitte „speichern“. Beim Ausatmen konzentrieren wir uns nur auf den Atem.

Diese Bewegungen mit Ein- und Ausatmen wiederholen wir insgesamt 9 Mal und sind fit für den Tag.

Bei Unterbrechungen bitte immer erst fertig ausatmen, bevor Sie sich der Unterbrechung zuwenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.